Joon Wolfsberg: Geboren in Köln und “Made in USA”

Christina Stürmer wurde zweite bei der österreichischen Castingshow „Starmania“ und schaffte den Durchbruch im österreichischen und deutschen Musik-Biz. Sarah Engels wurde nach Pietro Lombardi zweite in der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ und schaffte damit den Sprung in die Musikcharts. Eine andere Sängerin wurde zwar im gleichen Jahr und sogar in der gleichen Stadt wie Sarah Engels geboren, aber damit enden auch schon die Gemeinsamkeiten. Joon Wolfsberg braucht keine Castingshows, keinen Dieter Bohlen und keine auf den Moment ausgerichtete Promotion, um national und international auf sich aufmerksam zu machen.

Seit frühester Kindheit begeisterte sich Joon Wolfsberg für Musik, nahm Klavier-, Schlagzeug- und Gesangsunterricht und brachte sich autodidaktisch Gitarre spielen bei. Schon mit 16 Jahren komponierte die gebürtige Kölnerin eigene Songs. Einer davon war „Take a Look“ für das Projekt „In my Name“ von US-Rapper WILL. I. AM. (William James Adams Jr.), Mitglied der HipHop-Band „The Black Eyed Peas“, der von dem Song begeistert war. Daraufhin nahm sie an verschiedenen Songwriter-Festivals teil.

Im April 2011 erschien dann ihre Debüt-Album „Made in USA“! Dieses Album wurde in den renommierten „Tracking Room Studios“ in Nashville aufgenommen, in denen Musikgiganten wie U2, Barbra Streisand, Willie Nelson oder Roy Orbison bereits gewirkt haben. Unterstützt wurde Joon Wolfsberg bei dem Album von Musikern wie Dave Roe (Bassist von Johnny Cash), Shawn Fichter (Schlagzeuger von Peter Frampton), Joel Key (Gitarrist von Gene Watson), Bobby Terry (Gitarrist von Amy Grant), Buddy Hyatt (Pianist von TOTO) und Smith Curry (arbeitete bereits für Kid Rock, Taylor Swift und Erasor).

Bei Songs wie „Tonight“, „Old Shoes“ oder „Please“ entfaltet sich Wolfsberg energiegeladen und zugleich weiblich-weich. Sofort bleibt diese unverfälscht ehrliche Stimme im Gedächtnis und verlangt nach mehr … nach mehr von dieser jungen, talentierten und bodenständigen Künstlerin.

Wer Joon Wolfsberg live erleben möchte, hat am 16. und 17. Juli in Cuxhaven bei den „Hafentage“ und am 20. August in Ascheberg bei „Ascheberg rockt!“ Gelegenheiten. Weitere Termine für Liveauftritte finden sich auf der Facebook-Seite der Künstlerin.

Recherche und geschrieben Heidi Grün